Allgemeine Geschäftsbedingungen 

Die bindexis Schweizer Bauinformation AG hat zum 01. Januar 2017 mit der Moneyhouse AG fusioniert. Daraus resultierend ergeben sich folgende neue Allgemeine Geschäftsbedingungen: 

Ausgabe Dezember 2017

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Geschäftsbeziehungen zwischen der Moneyhouse AG, Betreiberin von Seiten wie unter anderem moneyhouse.ch und bindexis.ch (nachfolgend «Moneyhouse» genannt), und dem Kunden (nachfolgend «Kunde» genannt). Bestandteil der vorliegenden Geschäftsbedingungen sind auch die Nutzungsbedingungen sowie die Datenschutzerklärung von Moneyhouse. Alle Bestimmungen sind für alle Plattformen von Moneyhouse gültig, insbe­sondere für moneyhouse.ch und bindexis.ch. Abweichende AGB des Kunden finden keine Anwendung, auch wenn Moneyhouse nicht ausdrücklich widerspricht.

 

1. Grundlage der Geschäftsbeziehung

in Vertrag über eine der unterschiedlichen Dienstleistungen von Moneyhouse berechtigt den Kunden – nach Leistung des vereinbarten Entgelts – zur Inanspruchnahme der offerierten Leistungen. Dabei gelangen die jeweils gültigen Tarife und Konditionen sowie die vorliegenden allgemeinen Geschäfts­bedingungen, Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung sowie allenfalls weitere, besondere Geschäftsbedingungen und Vertragsgrundlagen zur Anwendung.

 

2. Vertragsinhalt

Gegenstand der Leistungserbringung von Moneyhouse und deren Partnern sind Informationsdienst­leistungen. Sie beinhalten in keinem Falle irgendwelche Rechte an Software, Lizenzrechte oder sonstige Immaterialgüterrechte.

 

3. Vertragsdauer und Verlängerung

Die Online-Dienstleistungen wie beispielsweise (keine abschliessende Aufzählung) die Premium-Mitgliedschaft oder das Bonitäts-Abo können ab Abschluss des Vertrags in Anspruch genommen werden und gelten für die jeweils abgeschlossene Vertragsdauer. Die Verträge betreffend die Plattform bindexis.ch gelten ebenfalls für die jeweils abgeschlossene Vertragsdauer, zum Zuge kommen jedoch auch die entsprechenden Regelungen auf den Bestellscheinen und bindexis.ch.

Die Verträge betreffend die Dienstleistungen von moneyhouse.ch erneuern sich bei Ablauf stillschweigend um die vereinbarte Vertragsdauer, sofern nicht eine Partei 14 Tage vor Ablauf der Vertragsdauer den Vertrag wie unter «Mein Konto» beschrieben kündigt. Davon ausgeschlossen sind etwaige Probe-Abonnements, welche sich auf die beim Abschluss definierte Dauer und zum vorab kommunizierten Preis verlängern.

Für die Dienstleistungen von bindexis.ch ist die Kündigung 3 Monate im Voraus schriftlich einzureichen. Ansonsten verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr. Sollte sich der Kunde mit Zahlungen im Verzug befinden oder gegen die vorliegenden AGB verstossen, ist Moneyhouse zur sofortigen Auflösung des Vertragsverhältnisses berechtigt.

Wird der Vertrag erneuert, so gilt automatisch die allfällig neue Preisliste, welche dem Kunden auf Anfrage zur Verfügung gestellt wird. Der vorausbezahlte Abonnementpreis ist für den Zeitraum der Vorauszahlung garantiert und kann nicht erhöht werden. Abonnementpreiserhöhungen werden vor ihrer Wirksamkeit auf den jeweiligen Websites von Moneyhouse angekündigt. Einzelbenachrichtigungen er­folgen nicht. Entsprechend kann bei Nichtakzeptieren der Preiserhöhung der Vertrag zu den bishe­rigen Konditionen auf Ende der Laufzeit unter Einhaltung der Kündigungsfristen gekündigt werden. Alle von Moneyhouse genannten oder in etwaigen Tariflisten aufgeführten Preise sind Nettopreise ohne Mehrwertsteuer in Schweizer Franken.

 

4. Nutzungsbedingungen

4.1. Nutzungsumfang

Die Produkte dienen ausschliesslich der persönlichen, nicht kommerziellen Nutzung durch natürliche Personen – eine weitergehende oder abweichende Nutzung und deren Verbreitung in anderen Systemen ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung von Moneyhouse gestattet und kann jederzeit widerrufen werden.
 

4.2. Registrierung

Die Registrierung eines Benutzerkontos erfordert unter anderem einen Vor- und Nachnamen, eine Adresse sowie weitere Informationen, abhängig von der Art der gewünschten Nutzung (privat oder geschäftlich). Das automatisierte Anlegen von Benutzerkonten ist nicht gestattet. Der Kunde verpflichtet sich, seine Zugangsdaten vertragskonform zu verwenden und diese ohne schriftliche Zustimmung von Moneyhouse keinem Dritten zugänglich zu machen. Der Nutzer ist für den Schutz seiner Zugangsdaten verantwortlich.
 

4.3. Leistungen Moneyhouse

Inhalt und Umfang der dem Nutzer zur Verfügung gestellten Produkte bestimmen sich nach der jewei­ligen Nutzungsform (zum Beispiel: registrierter oder nicht registrierter Kunde, kostenlose oder kostenpflichtige Nutzung etc.), einem allfällig bestehenden Vertragsverhältnis und den vorliegenden Nutzungs­bedingungen und der Datenschutzerklärung.

Die Online-Dienste sind in der Regel an 7 Tagen während 24 Stunden verfügbar. Moneyhouse behält sich das Recht vor, diese Betriebszeiten einzuschränken und/oder aus technischen Gründen vorübergehend auszusetzen sowie die Produkte jederzeit zu modifizieren. Die Produkte unterliegen laufenden Änderungen und Anpassungen. Auch können Software-Updates oder technische Weiterentwicklungen Inhalt und Umfang der Produkte jederzeit ausbauen.
 

4.4. Fälligkeit, Zahlungsverzug und Zahlungsarten

Die von Moneyhouse gestellten Rechnungen sind, sofern keine Zahlungsfrist vermerkt ist und nichts anderes vereinbart wurde, sofort fällig. Ist der Kunde mit seiner Zahlung in Verzug, treten die gesetz­lichen Verzugsfolgen ein und mit der zweiten Mahnung Mahnkosten von CHF 20.–. Darüber hinaus hat Moneyhouse das Recht, externe Partner zur Bearbeitung des Inkassos hinzuzuziehen. Ausserdem trägt der Kunde alle weiteren Kosten, die durch seinen Zahlungsverzug entstehen.

Es werden die folgenden Zahlungsarten bei kostenpflichtigen Produkten angeboten: Kreditkarte oder per Rechnung. Moneyhouse behält sich das Recht vor, die verschiedenen Zahlungsmittel nach eigenem Ermessen zu ändern, zu ergänzen oder zu streichen. Es besteht kein Anspruch auf Bezahlung mit einem bestimmten Zahlungsmittel. Die Rechnung per E-Mail kann via E-Banking be­glichen werden. Der Vertrag zwischen Moneyhouse und dem Kunden kommt entweder mit der Bestellung durch den Kunden über einen Verkaufsmitarbeiter oder aber mit der Auftrags-, der Bestellungs- sowie/oder der Zahlungsbestätigung durch Moneyhouse zustande.
 

4.5. Haftung von Moneyhouse

Moneyhouse ist bemüht, den eigenen Datenbestand sowie jenen von Partnern zu pflegen. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass Daten und Informationen bis zu einem gewissen Masse trotzdem Fehler enthalten können. Vorbehaltlich gesetzlicher Vorgaben bzw. einer anderweitigen schriftlichen Vereinbarung schliessen Moneyhouse und deren Partner jegliche Garantie und Gewährleistung, insbesondere für Vollständigkeit, Aktualität, Richtigkeit, Verwertbarkeit oder Eignung der Daten zu einem bestimmten Zweck, aus. Empfehlungen und Erfahrungswerte wie Ratings, Einteilung in Risikoklassen und Scorewerte sind ausnahmslos unverbindlich, womit auch dafür jede Gewähr ausgeschlossen ist.

Moneyhouse haftet nur für Verzögerungen und für Fehler, sofern ihr ein vorsätzliches oder grobfahr­lässiges Handeln nachgewiesen werden kann. Sie haftet insbesondere nicht für Verfehlungen und Versäumnisse Dritter. Für Schäden, die dem Kunden durch die Nutzung der Produkte entstehen, haftet
Moneyhouse nur, falls ihr grobfahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten nachgewiesen werden kann. Soweit gesetzlich zulässig, ist die Haftung von Moneyhouse in jedem Fall auf denjenigen Betrag beschränkt, welcher dem Kunden für das entsprechende Produkt in Rechnung gestellt wurde. In keinem Fall haftet Moneyhouse für Folgeschäden oder entgangenen Gewinn.
Moneyhouse haftet nicht für schadhafte Technik und für durch Computerviren, Spionageprogramme und/oder andere schädliche Computerprogramme (Malware, Spyware) bewirkte Schäden. Es besteht auch keine Haftung für die Folgen von Betriebsunterbrüchen, die durch Störungen aller Art entstehen oder die der Störungsbehebung, der Wartung und der Einführung neuer Technologien dienen.
Dieselben Haftungsbeschränkungen gelten auch für die Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen von Moneyhouse.
 

4.6. Sorgfaltspflicht und Haftung des Kunde

Alle Informationen, Auskünfte und Berichte von Moneyhouse sind streng vertraulich zu behandeln. Benutzung und Verwendung dieser Informationen sind nur dem Kunden und dessen allfälligen Ange­stellten für deren eigene Zwecke gestattet. Der Kunde verpflichtet sich, sein Benutzerkonto und im Speziellen seine Zugangsdaten (Passwort) nicht anderen Personen – auch nicht im gleichen Unternehmen – zur Verfügung zu stellen, sie zu schützen und vor Zugriffen Dritter sicher aufzubewahren, seine Kontaktinformationen und sonstigen Angaben bei der Registrierung wahrheitsgetreu auszufüllen und seinen Zugang nicht missbräuchlich oder übermässig zu nutzen.

Der Kunde verpflichtet sich sodann, die gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie die Datenschutz­bestimmungen gemäss Ziffer 5 einzuhalten. Der Kunde ist für jeden Schaden verantwortlich, der aus einer Nichtbeachtung seiner Sorgfaltspflichten oder einem Verstoss gegen Urheberrechte entsteht, und zwar sowohl gegenüber Moneyhouse als auch deren Partnern.
 

4.7. Urheber- und weitere immaterielle Rechte

Moneyhouse behält sich bezüglich der Produkte inklusive Layout, Software und deren Inhalten sämt­liche Urheber- und sonstigen Schutzrechte vor. Es ist untersagt, die Webseiten von Moneyhouse oder deren Inhalte ganz oder teilweise mittels technischer Hilfsmittel darzustellen (z.B. „Framing“).

Eigentums- und Urheberrechte an allen zur Verfügung gestellten Daten und Dienstleistungen verbleiben bei Moneyhouse. Nutzungsrechte werden dem Kunden nur in dem Ausmass eingeräumt, als dies zur Erfüllung des Vertragszweckes zwingend notwendig ist. Im Zweifel werden nur Nutzungsrechte und keine Urheber- und Eigentumsrechte übertragen. Der Kunde ist zur Weitergabe der Daten an Dritte nicht berechtigt.
 

4.8. Vertretungsberechtigung

Für die Leistungserbringung und insbesondere die Abwicklung im Rahmen einer Premium-Mitglied­schaft oder anderen spezifischen Leistungen gilt gegenüber Moneyhouse, unabhängig von der im Handelsregister eingetragenen Zeichnungsberechtigung, der oder die Mitarbeiter/in des Kunden als zur Vertretung befugt und ermächtigt, welche/r mit Moneyhouse mündlich, telefonisch oder schriftlich (durch Brief, Fax oder E-Mail) kommunizierte. Der Kunde trägt das Risiko für ungenügende Vertretungsberechtigung oder fehlende Legitimation seiner Mitarbeiter.
 

4.9. API

Moneyhouse stellt dem Kunden eine Schnittstelle (API) zur Kommunikation mit Software von Drittanbietern zur Verfügung. Sofern nicht schriftlich anders vereinbart, hat Moneyhouse in jedem Fall das Recht, den Zugriff auf diese Schnittstelle aus wichtigem Grund jederzeit teilweise oder ganz einzuschränken. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn Mitbewerber von Moneyhouse zum Schaden von Moneyhouse über die Schnittstelle Daten migrieren oder die Infrastruktur über Anfragen über diese Schnittstelle zu stark belastet wird. Der Kunde verpflichtet sich, alle von Moneyhouse gelieferten Daten innert 10 Tagen nach Beendigung des Vertrages zu löschen und die Löschung Moneyhouse schrift­lich zu bestätigen.
 

4.10. Kommunikationsmittel und Übermittlungsfehler

Moneyhouse ist berechtigt, alle Mitteilungen an den Kunden an die auf dem Vertrag aufgeführte und vom Kunden angegebene Zustell- oder E-Mail-Adresse, Telefon- und/oder Faxnummer zu richten.

Änderungen sind Moneyhouse vom Kunden rechtzeitig und schriftlich (durch Brief, Fax oder E-Mail oder mittels Änderung im persönlichen Bereich „Mein Konto“ auf moneyhouse.ch) mitzuteilen. Der Kunde trägt das Risiko für Schäden aus der Benutzung von Kommunikations- und/oder Transport­mitteln einschliesslich Verlust, Verspätung oder falsche Übermittlung.

 

5. Datenschutz

5.1. Allgemeines

Moneyhouse legt grossen Wert auf den Schutz der Persönlichkeitsrechte im Rahmen der Nutzung ihrer Produkte. Die vorliegende Datenschutzerklärung erläutert dem Kunden die Praxis von Moneyhouse im Umgang mit Personendaten und Massnahmen zur Erreichung der Datenschutzkonformität.

Personendaten sind dabei alle Einzelangaben über Verhältnisse einer bestimmten natürlichen Person. Als „Bearbeitung“ gilt dabei jeder Umgang mit diesen Daten, so insbesondere auch die Sammlung, Speicherung, Verwaltung, Nutzung, Übermittlung, Bekanntgabe oder Löschung der Daten. Der Kunde hat
zu beachten, dass die nachfolgenden Ausführungen von Zeit zu Zeit angepasst werden können. Moneyhouse empfiehlt deshalb, diese Datenschutzerklärung regelmässig zu konsultieren. Webseiten Dritter, die über die Portale von Moneyhouse erreichbar sind, unterliegen nicht den hier festgehaltenen Grundsätzen. Moneyhouse übernimmt keine Verantwortung oder Haftung für die Beachtung des Datenschutzes durch Webseiten Dritter.
 

5.2. Vertragsverhältnis und Auslieferung von Informationen

Das zwischen Moneyhouse und dem Kunden bestehende Vertragsverhältnis kann auch Leistungen und Einsicht in Daten umfassen, die den gesetzlichen Bestimmungen über den Datenschutz unterstehen, woraus sich Einschränkungen des Leistungsumfanges ergeben können. Dies betrifft insbesondere Produkte, die den Zugang zu Informationen über Privatpersonen ermöglichen und/oder bonitätsrelevante Informationen beinhalten. Diese Produkte setzen gemäss Datenschutzbestimmungen unter Umständen einen Interessensnachweis (z.B. schriftliche Bestellung, Offerte oder Vertrag) voraus. Der Kunde verpflichtet sich, entsprechende Interessensnachweise auf Verlangen von Moneyhouse entweder auszuhändigen oder zu bestätigen, über einen geeigneten Nachweis zu verfügen. Ob eine Bestätigung ausreichend ist oder der Interessensnachweis übermittelt werden muss, entscheidet Moneyhouse. Der Kunde verpflichtet sich darüber hinaus auch, sich vor dem Abruf dieser Art der Informationen in einer durch Moneyhouse vorgegebenen Weise mittels eines Ausweises zu identifizieren.

Verweigert der Kunde die Identifikationsverifikation und/oder den Interessensnachweis bzw. verfügt der Kunde nicht über einen ausreichenden Nachweis, ist Moneyhouse nicht zur Rückerstattung des Kaufpreises verpflichtet. Der Kunde verpflichtet sich, Moneyhouse und deren Partnern jeden Schaden zu ersetzen, der infolge Fehlens eines genügenden Interessensnachweises oder anderer Verletzung von Vorschriften des Datenschutzes entsteht.
 

5.3. Erheben von userbezogenen Daten

Nutzt der Kunde ohne weitere Angaben die Plattform von Moneyhouse, protokolliert die von Moneyhouse eingesetzte Webserver-Technologie automatisch allgemeine technische Besuchsinformationen in Log-Dateien. Dazu zählen unter anderem verschiedene technische Informationen wie die IP-Adresse des verwendeten Geräts, Angaben zum Browsertyp und zum verwendeten Betriebssystem, welche Seiten auf den verschiedenen Websites von Moneyhouse aufgerufen wurden, Referenz-/Exitseiten sowie der Zeitpunkt und die Dauer des Besuchs.

Während der Nutzung von Moneyhouse durch die registrierten Nutzer erhebt Moneyhouse darüber hi­naus Daten aus statistischen Gründen, um die reibungslose Funktionsfähigkeit des Portals zu ermöglichen sowie zur Analyse, Optimierung und Personalisierung der Nutzung der Angebote und Dienste.
So sammelt Moneyhouse Daten darüber, ob und wie die digitalen Angebote genutzt werden, insbesondere welche Funktionen und Werbungen entsprechend wahrgenommen werden.

Die Erhebung und Verarbeitung dieser Informationen erfolgt zum Zweck, die Nutzung der Webseiten zu ermöglichen, die Systemsicherheit und -stabilität zu gewährleisten, die Nutzung der Angebote und Dienste zu analysieren, allgemeine demografische Informationen zu erheben und die Optimierung des Internetangebots von Moneyhouse zu ermöglichen (beispielsweise: Produktverbesserungen, Marketingmassnahmen, zielgruppenspezifische Werbung etc.) sowie zu internen statistischen Zwecken.
 

5.4. Erheben und Verwendungszweck von anonymen Tracking-Informationen

Beim Besuch von Moneyhouse erheben, speichern und verwenden Moneyhouse sowie Dritte von regis­trierten als auch von nicht registrierten Nutzern allgemeine, nicht personenbezogene Daten. Dazu werden u.a. sogenannte „Cookies“ eingesetzt. Dabei handelt es sich um Textdateien, die auf dem Benutzersystem gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Produkte ermöglicht. Diese Technologie erlaubt es, einzelne Nutzer als Besucher zu erkennen und ihnen individualisierte Dienstleistungen und Produkte zu unterbreiten. Nutzer von Webseiten von Moneyhouse können das Speichern von Cookies verhindern, indem sie in ihren Browser-Einstellungen „keine Cookies akzeptieren“ wählen. Dies kann jedoch die Funktionalität der Produkte behindern und eine Optimierung der Online-Dienste für die Nutzer erschweren.

Moneyhouse erhebt die vorgenannten anonymen Tracking-Informationen zur Analyse des Surfverhaltens der Nutzer und zur Reichweitenmessung. Mit der Reichweitenmessung kann ermittelt werden, wie viele Zielpersonen eines Werbetreibenden erreicht werden können. Die damit erhobenen Informationen verwendet Moneyhouse zu Marketingzwecken, zur Verbesserung der Produkte und der Websites, zur Auswertung des Nutzungsverhaltens, zur Auslieferung zielgruppengerechter Werbeformate und zur bedarfsgerechten Gestaltung derselben (z.B. mittels Pop-ups). Personendaten werden dabei nicht erhoben. Die Daten können auch innerhalb der NZZ-Mediengruppe weitergegeben und zu aufgeführten Zwecken von sämtlichen Gesellschaften der NZZ-Mediengruppe verwendet werden.
 

5.5. Erheben von personenbezogenen Daten

Im Rahmen des Registrierungsprozesses erhebt Moneyhouse bestimmte personenbezogene Daten wie Vor- und Nachname, Anschrift, E-Mail-Adresse und weitere Daten wie beispielsweise Telefonnummern oder Namen des Unternehmens. Besonders schützenswerte Personendaten im Sinne des Schweizer Datenschutzgesetzes werden nicht erhoben.

Moneyhouse speichert darüber hinaus alle Informationen zu allen aktuellen und bisherigen Bestellungen und Vertragsschlüssen des Kunden. Diese Informationen umfassen unter anderem den Produkt­namen, den Zeitpunkt der Bestellung, den Zahlungsbetrag und -zeitpunkt sowie weitere Daten rund um die Bestellung. Bei diesen gespeicherten Daten handelt es sich um personenbezogene Daten. Die Erhebung, Speicherung und Verwendung dieser Daten durch Moneyhouse erfolgt in Einklang mit dem anwendbaren Datenschutzrecht. Sie werden nur zum jeweiligen Zweck verwendet, welcher dem Nutzer
in der vorliegenden Datenschutzerklärung mitgeteilt wird. Moneyhouse ergreift die notwendigen Vorsichtsmassnahmen, damit die Personendaten der Nutzer vor Verlust, Diebstahl und Missbrauch geschützt werden.
 

5.6. Verwendungszweck der erhobenen Personendaten

Moneyhouse erhebt Personendaten zunächst zur Ermöglichung des Zugangs des Nutzers zu den Produkten sowie zur Abwicklung des eingegangenen Vertragsverhältnisses. Insbesondere werden die Daten zur Abwicklung und Administration der digitalen Angebote, zur Überprüfung der eingegebenen Daten auf Plausibilität, d.h. zur Begründung, inhaltlichen Ausgestaltung, Abwicklung und Änderung der mit dem Kunden abgeschlossenen Vertragsverhältnisse über das Benutzerkonto, sowie im Falle kos­ten­pflichtiger Dienste zur ordnungsgemässen Rechnungsstellung verwendet.

Des Weiteren werden diese personenbezogenen Daten zur Verbesserung der Produkte, zur Kundenpflege, zur Auswertung des individuellen Nutzungsverhaltens, zur Überprüfung der Zugangsberechtigung bzw. der vertragsgemässen Nutzung der Produkte, für personalisierte Werbung und zur bedarfsgerechten Gestaltung derselben (z.B. Pop-ups) verwendet. Die Daten können auch innerhalb der NZZ-Mediengruppe weitergegeben und zu aufgeführten Zwecken von sämtlichen Gesellschaften der NZZ-Mediengruppe verwendet werden. Mit der Registrierung oder der Bestellung als Gast willigt der Kunde ein, dass seine Personendaten auch für personalisierte Werbemassnahmen genutzt werden.

Die Unternehmen der NZZ-Mediengruppe haben das Ziel, ihre digitalen Angebote kontinuierlich zu verbessern und bedarfsgerechter auszugestalten. Dazu können laufend unter Einsatz verschiedener Analysetools nutzerspezifische historische und zukünftige Daten, über die verfügt wird, miteinander verknüpft und das Nutzerverhalten angebotsübergreifend analysiert werden. Die Erkenntnisse aus der Nutzung der Angebote können im Rahmen der Analyse des Nutzerverhaltens von sämtlichen Gesellschaften der NZZ-Mediengruppe genutzt und verwertet werden.
 

5.7. Veröffentlichte Informationen – Firmen- und Personendaten

Sämtliche Firmeninformationen basieren auf den Handelsregistern der Kantone, die zusammengefasst unter zefix.ch ersichtlich sind. Die auf moneyhouse.ch publizierten Firmendaten sind öffentlich und dür­fen laut Urteil des Bundesverwaltungsgerichts (A-4086/2007) zeitlich unbeschränkt publiziert werden. Eine Einverständniserklärung durch die betroffene Person oder Firma ist nicht nötig. Sind Änderungen zum Handelsregistereintrag gewünscht, hilft Moneyhouse gerne weiter.

Bei den Personendaten werden die beiden Kategorien öffentliche und private Informationen unterschieden. Öffentliche Informationen umfassen Informationen zur Person im Zusammenhang mit einer im Handelsregister eingetragenen Firma. Diese stammen aus dem Handelsregister und dürfen laut Urteil des Bundesverwaltungsgerichts (A-4086/2007) ebenfalls zeitlich unbeschränkt publiziert werden. Eine Einverständniserklärung durch die betroffene Person oder Firma ist nicht nötig.

Die privaten Informationen zur Person (z.B. Name, Vorname, Adresse und Geburtsdatum) stammen aus anderen Quellen wie beispielsweise den in den Amts- und Gemeindeblättern veröffentlichten Baugesuchen und Baubewilligungen sowie Geburtsanzeigen, Direktmarketingdaten oder Telefonbüchern. Der Pflicht, sich über die Richtigkeit der Daten zu vergewissern, wird soweit gefordert nachgekommen. Ebenfalls werden Massnahmen ergriffen, die im Hinblick auf den Zweck der Datenbeschaffung notwendig sind.
 

5.8. Weitergabe von Personendaten an Dritte

Moneyhouse gibt Personendaten nicht an Dritte weiter, ausser dies sei gesetzlich vorgeschrieben oder durch einen richterlichen Entscheid so angeordnet. Davon ausgenommen ist die Weitergabe an Dritte.

  • zum rechtlichen Schutz der Nutzer
  • zur Erfüllung gesetzlicher Anforderungen oder auf behördliches Verlangen
  • zur Verteidigung und zum Schutz der Rechte von Moneyhouse
  • zur Einhaltung der Nutzungsbedingungen oder der Datenschutzbestimmungen
  • zur Behebung technischer Schwierigkeiten der Produkte
  • zur Zusammenarbeit mit Dienstleistungspartnern, die zur Bestellabwicklung die Übermittlung von Daten benötigen. In diesen Fällen beschränkt sich die Übermittlung der Daten auf das erforderliche Mini­mum für deren Auftragserfüllung. Insbesondere im Zusammenhang mit der Vertragsausführung für kostenpflichtige Produkte werden Kreditkartendaten an die entsprechende Kreditkartenorganisa­tion weitergeleitet.
  • zur Zusammenarbeit mit Dienstleistungspartnern, welche Moneyhouse insbesondere im Marketingbereich unterstützend zur Seite stehen.
     

5.9. Einwilligung

Der Nutzer der Dienstleistungen und Produkte von Moneyhouse willigt in die Erhebung, Speicherung und Verwendung von Personendaten sowie von anonymen Tracking-Informationen im vorgenannten Umfang ein.

Mit der Einwilligung in die vorliegende Datenschutzerklärung ermächtigt der Nutzer Moneyhouse ausdrücklich, die erhobenen Personendaten für Marketingzwecke zu verwenden. Dazu gehören insbesondere Ansprachen per Telefon, Post und/oder E-Mail zu Werbezwecken (so weit rechtlich zulässig). Ziel von Moneyhouse ist es, auf diesem Weg den Nutzer im Rahmen bestehender oder früherer Vertragsbeziehungen über eigene Produkte zu informieren und/oder ehemalige Kunden/Nutzer zu reaktivieren.
 

5.10. Aktualität und Änderung der allgemeinen Geschäftsbedingungen

Moneyhouse behält sich ausdrücklich das Recht vor, die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen und damit auch die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen jederzeit zu ändern. Werden derartige Anpassungen vorgenommen, teilt Moneyhouse dies via E-Mail, direkt im Benutzerkonto oder auf eine andere passende Weise mit. Es ist Sache des Nutzers, sich über die aktuell geltende Fassung der Nutzungsbedingungen, der Tarife sowie der Datenschutzerklärung auf Moneyhouse zu informieren.
 

5.11. Auskunfts- und Löschungsrecht

Die Nutzer haben jederzeit das Recht, unentgeltlich Auskunft über die zu ihrer Person von Moneyhouse gespeicherten Daten zu verlangen oder ein bestehendes Konto bei Moneyhouse zu löschen. Im Falle einer Löschung ist unter Umständen eine personalisierte Nutzung von kostenlosen und/oder kostenpflich­tigen Produkten nicht mehr möglich.
 

5.11.1. Eigenauskünfte und Löschung der Daten

Moneyhouse sendet dem Nutzer kostenlos eine persönliche Eigenauskunft über die auf moneyhouse.ch gespeicherten Daten zu. Die Anfrage hierzu ist inklusive einer Kopie eines amtlichen Ausweises an folgende Adresse zu senden:
Moneyhouse AG, Lettenstrasse 7, 6343 Rotkreuz, oder per Kontaktformular.

Das vom EDÖB (Eidgenössischer Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragter) empfohlene Formular für das Auskunftsbegehren findet sich hier: Auskunftsbegehren. Nach Prüfung des Auskunftsbegehrens wird die Eigenauskunft innerhalb von maximal 30 Tagen, wie vom Gesetzgeber vorgesehen, auf dem Postweg zugestellt. Auskunftsgesuche, die nicht selbst bearbeitet werden können, werden soweit gefordert an den dafür zuständigen Vertragspartner gesendet.

Bei mehrfachen Auskünften innerhalb einer Zeitspanne von 12 Monaten wird eine Aufwandsentschä­digung erhoben.
Die privaten Daten, die nicht im Handelsregister eingetragen sind, können auf Moneyhouse komplett gelöscht werden. Damit wird die Person dauerhaft auf moneyhouse.ch gelöscht und diese Daten sind somit auch nicht mehr auf Google ersichtlich. Bis die Einträge bei Google nicht mehr sichtbar sind, dauert es in der Regel bis zu vier Wochen. Die betroffene Person wird gebeten, sich nicht regelmässig auf Google zu suchen, denn Google macht von den Abfragenden sogenannte Suchdossiers, die eine schnelle und komplette Löschung der privaten Daten verhindern können.

So lösche ich meine Daten bei Moneyhouse
Moneyhouse AG betreibt eine unabhängige Datenbank. Aus Datenschutzgründen sind allfällig bereits bei anderen Datenbanken gestellte Löschbegehren bei Moneyhouse AG nochmals zu stellen.

 

6. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Auf die vertraglichen Beziehungen zwischen Moneyhouse und ihren Kunden ist Schweizer Recht anwendbar. Für gerichtliche Auseinandersetzungen werden die am Sitz der Moneyhouse AG zuständigen Gerichte vereinbart. Moneyhouse hat das Recht, den Kunden bei einem anderen zustän­digen Gericht einzuklagen.